Ich bin dort zu Hause, wo meine Gedanken sind!
Manfred Kolb
Biographisches
Prosa
Deutsche Limericks I
Lyrik
Rezensionen
Neuerscheinungen
Links
Essays
Kontaktformular
Gästebuch
Home

Lyrik

Ich existiere nicht nur virtuell...

Und so erreichen Sie mich - für Feedback, Kritik, Lob oder einfach für Anmerkungen. Gerne bin ich auch zu einem konstruktiven Erfahrungsaustausch mit allen Interessierten bereit. Über Rückmeldungen freue ich mich immer!


BAUMLABYRINTH


mein ich – so
zwiegespalten –
soll’s wohl dem
fluss der gabel-
stimmen folgen zur
kehre hin
im sog der harfe
für eine weile
nur und treiben
sich zur selig-
mündung dort
wo gesichter
sich ersterben

II
 

blattrauschen

unter den

wind gemalt

heraus

geträumtes

stimmen

gewirr mit licht

wegen vertont

meiner zeitgabel

stamm

zur kehre

geopfert

jeder 

zwitter

ast singt

meine wendung

 

III 

blattflüstern

unter den wind

gemalt bis

zur nachtgrenze

geträumt –

astgewirr

mit antworten

verzäunt

aus meiner zeit

gabel 

geflecht

wo jeder zweig

seine endung

bricht

 

 

IV 

blattschatten

in den wind

getaucht bis

zweigbruch

sich verzäunt

zu meiner zeit

gabel

unsichtbarem

geflecht

lichtloses 

baum labyrinth

 

 

ENDE 

 

 


Top
Manfred Kolb | mfkolb@gmx.de